Fußball trifft Kultur
– ein Projekt der LitCam

Der junge Rative ist im Glück

"Das ist mein erstes Fußballturnier überhaupt" sagt der Drittklässler. Das Turnier auf dem Kunstrasenplatz, auf dem sonst der VfB Stuttgart trainiert, ist der Jahresabschluss des Projektes "Fußball trifft Kultur". Rund 40 Schülerinnen und Schüler zeigen, was sie  gelernt haben. In sechs Teams aufgeteilt, dribbeln, sprinten und grätschen die Drittklässler um die Wette. Ein Schuljahr lang haben sie im Rahmen des Projekts einmal wöchentlich mit Trainern des VfB Stuttgart und der Stuttgarter Kickers trainiert. Im Anschluss ging es zum Sprachunterricht. "Mein Deutsch ist viel besser geworden". berichtet Rative, der ursprünglich aus Sri Lanka stammt.

Training und Kindermuseum

Fußball als Motivation zum Lernen - das ist die Idee des bundesweiten Projekts "Fußball trifft Kultur", das 2007 von der LitCam ins Leben gerufen wurde und seit 2010 in Stuttgart vom Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. durchgeführt wird. In Stuttgart wird das Projekt von der GAZI-Kinderstiftung finanziert. Neben Fußballtraining und Sprachunterricht unternehmen die Kinder Ausflüge ins Kindermuseum, auf den Stadtteilbauernhof, gehen zum Klettern und besuchen natürlich auch das Stadion. So lernen sie auch Stuttgart besser kennen. 

Gerechtigkeit und Integration

Das Bildungsprojekt "Fußball trifft Kultur" richtet sich in Stuttgart an Kinder der 3. Grundschulklassen. Eines der Ziele ist, die Kompetenzen von Kindern aus bildungsfernen und sozial schwachen Familien zu stärken. Das erreichen wir mit einer charmanten Mischung aus gezielter Sprachförderung und vorhergehender Bewegung beim Fußballtraining: nachgewiesen die beste Voraussetzung für nachhaltigen Lernerfolg.

Drei neue Teams!

Seit dem Schuljahr 2017/2018 sind über 70 Kinder in Stuttgart bei "Fußball trifft Kultur" am Start. Die Eichendorffschule und die Heusteigschule sind neu dabei und werden vom Trainer-Team der VfB Fußballschule trainiert. Die Stuttgarter Kickers kümmern sich um die Kinder der Fasanenhofschule.

Wann & Wo?

Montags wird an der Fasanenhofschule und mittwochs an der Heusteigschule und in Bad Cannstatt an der Eichendorffschule trainiert und gelernt. Anmelden zum Projekt kann man sich ausschließlich über die Schulen, die an Fußball trifft Kultur teilnehmen. Die Platzvergabe erfolgt direkt über die jeweilige Schule. 

Stark aufwachsen! Für Kinder in Stuttgart

Projektstandorte

Ansprechpartner

„"Fußball ist cool - aber Deutschunterricht? Dass die Kombination von beidem nicht nur besonders sinnvoll ist, sondern den Kindern auch Spaß macht, hat mir dieses Projekt immer wieder gezeigt. Die Begeisterung und Leidenschaft der Kids ist spürbar und für mich eine große Motivation, die Koordination für dieses tolle Projekt zu übernehmen."

Elisa Heiligers

Heiligers[at]kinderfreundliches-stuttgart.de
Tel. +49 157 787 704 79

Partner

Für die gute Zusammenarbeit danken wir herzlich:

Förderer

Für die Ermöglichung des Projektes danken wir herzlich:

Pinnwand

Schuljahr 2017/2018

Kettenhemden und Lanzen

Mit drei Schulen startete Fußball trifft Kultur in Stuttgart ins neue Schuljahr. Der erste Ausflug der Saison stand für die Kinder der Heusteigschule in Stuttgart Süd Ende Oktober auf dem Plan. Die 20 Drittklässler besuchten die Ritterausstellung im Jungen Schloss. Begeistert probierten die Kids Kettenhemden und Ritterhelme an, versuchten sich im Bogenschießen und traten mit Pferden und Lanzen gegeneinander an. Gleichzeitig erfuhren die Kinder bei der Mitmachführung mehr über das Leben der Ritter und wie eine Burg in der damaligen Zeit aussah

Schuljahr 2016/2017

Abschlussturnier Juli 2017

Wetteifern bei sommerlichen Temperaturen

Beim Abschlussturnier im Juli 2017 des Projekts „Fußball trifft Kultur“ zeigten rund 40 Schülerinnen und Schüler, was sie in den vorangegangene Monaten gelernt hatten. In sechs Teams aufgeteilt, dribbelten, sprinteten und grätschten die Drittklässler der Lerchenrainschule und der Martin-Luther-Schule aus Stuttgart um die Wette und begeisterten damit die anwesenden Eltern und Betreuer. Ein Schuljahr lang hatten die Kinder im Rahmen des Projekts einmal wöchentlich mit Trainern des VfB Stuttgart und der Stuttgarter Kickers trainiert. Im Anschluss ging es zum Sprachunterricht. 

Bereits zum dritten Jahr in Folge stand als Saisonabschluss ein Turnier zwischen den beiden Stuttgarter Schulen auf dem Plan. Auf einem Spielfeld des VfB Stuttgart gab jedes Kind hochmotiviert sein Bestes. Im Anschluss an das Turnier ging es zur Stärkung ins nahe gelegene Clubrestaurant. Dort gab es nicht nur eine Stadionwurst sondern auch Medaillen und Urkunden für jedes Kind. Als Highlight des Nachmittags überraschten die Maskottchen der Stuttgarter Kickers und des VfB, Waldi und Fritzle, die Kinder. 

Ausflüge Schuljahr 2016/2017

Sami Kedhira, Sophie Scholl und Co.

Bei einer Entdeckungstour durch das Junge Schloss, lernten die FtK-Kids der Lerchenrainschule Ende März sieben SuperSchwaben kennen. In der bunt gemischten Führung tauchten die Kinder in die Lebenswelten der Helden ein und erfuhren viel Neues über ihre Errungenschaften und Verdienste. Bei der Erlebnisführung durften die Kinder dabei auch selbst ihr Können unter Beweis stellen. Sie versuchten sich an einem kleinen Theaterstück im Sinne Friedrich Schillers und einem Kurzfilm nach dem Vorbild von Carl Laemmle. Richtig laut wurde es natürlich beim abschließenden Torwandschießen an der Station des SuperSchwaben Sami Khedira, der aufgrund seines sozialen Engagements ebenfalls in der Ausstellung vertreten ist.

Hinter den Kulissen

Einmal das Stadion des VfB Stuttgart von innen sehen. Dieser Traum ist für die FtK-Kids der Martin-Luther-Schule Ende Januar in Erfüllung gegangen. Manuel Bierig von der VfB-Fußballschule zeigte den Kindern die Geheimnisse der Arena: Die Spielerkabinen, die Mixed-Zone, in der die Spieler nach dem Spiel interviewt werden und den Pressekonferenzraum. Dort durften die Mädchen und Jungen eine Pressekonferenz nachspielen und stellten fachmännische Fragen an die beiden Kindertrainer. Ein weiteres Highlight war der Gang durch den Spielertunnel ins Stadion hinein. Mit großen Augen nahmen die Kids erst auf den Spielerbänken Platz und lernten im Anschluss in der Cannstatter Kurve VfB-Fangesänge. Die Tour endete für die Kinder mit einer Überraschung: Jedes Kind bekam ein VfB-Trikot überreicht, das sie mit großer Freude entgegennahmen. Mit einem lauten "Danke", High-Fives und Umarmungen verabschiedeten sie sich bei Manuel Bierig bevor es zurück zur Schule ging.

 
 

Überraschung zu Weihnachten

Kurz vor Weihnachten stand für die Kinder von Fußball trifft Kultur das nächste Highlight vor der Tür: In der letzten Stunde vor den Ferien fanden an der Lerchenrainschule und an der Martin-Luther-Schule kleine Weihnachtsfeiern statt. Waldi, das Maskottchen der Stuttgarter Kickers, und Fritzle, das Maskottchen des VfB Stuttgart überraschten die Kinder mit einem Besuch. Die Kids waren hellauf begeistert und wollten ihre großen Freunde nicht mehr loslassen. Bei einem Elfmeterschiessen gegen die Maskottchen stellten sie ihr Können unter Beweis. Anschließend gab es Lebkuchen und Mandarinen und für jedes Kind ein Hoodie als Weihnachtsgeschenk von GAZi. An der Lerchenrainschule überreichte Dr. Garcia den Kindern ihre Geschenke sogar persönlich. Die Freude bei den FtK-Kids war groß und alle zogen sogleich ihre tollen neuen Hoodies an.

Eine ganz besondere Stadiontour

Beim ersten Ausflug mit Fußball trifft Kultur in diesem Jahr ging es für die Kinder der Lerchenrainschule auf die Waldau. Vor dem GAZi-Stadion nahmen Guido Arnold und Maik Raidt von den Stuttgarter Kickers die Kids in Empfang, um sie in die Geheimnisse der Innenräume des Stadions einzuweihen. Los ging es im Presseraum, indem die Kinder eine Pressekonferenz nachspielen durften. Im Anschluss machten sich die Mädchen und Jungen auf, um die Gästekabine, die Polizeistation und die VIP-Tribüne zu erkunden. Zum Abschluss der Stadiontour wartete schließlich noch eine Überraschung in der Heimkabine der Stuttgarter Kickers: Mit großen Augen sahen die Kinder, dass dort ringsherum Trikots der Stuttgarter Kickers mit ihren Namensschildern hingen. Natürlich mussten die Trikots gleich anprobiert werden und auch ein Gruppenfoto im Stadion auf der Spielerbank der Kickers durfte nicht fehlen.

 
 

Helden hautnah erleben

7 SuperSchwaben begegneten den Kindern der Martin-Luther-Schule beim ersten Ausflug von Fußball trifft Kultur in diesem Schuljahr. Bei der Kinderführung im Jungen Schloss lernten die Kids geniale und mutige Persönlichkeiten aus der Region Stuttgart kennen, darunter beispielsweise Friedrich Schiller oder Margarete Steiff. Der tollste SuperSchwabe war für die meisten Mädchen und Jungen aber nicht der ehemalige VfB-Profi und Fußballstar Sami Khedira, sondern Sophie Scholl, die als Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus die Kinder nachhaltig beeindruckte.

Kick-Off bei Fußball trifft Kultur

Mitte Oktober begann die neue Saison für das Projekt 'Fußball trifft Kultur' an der Lerchenrainschule in Stuttgart-Süd und an der Martin-Luther-Schule in Bad Cannstatt. Bei einer Kick-Off-Veranstaltung lernten die Kinder und Eltern die Trainer der Stuttgarter Kickers und des VfB Stuttgart sowie ihre Sprachlehrerinnen und Koordinatorinnen kennen. Außerdem erhielten sie zum Auftakt ein Geschenk - ein T-Shirt des Projektsponsors GAZi. Alle zusammen unterschrieben die Kinder Spielregeln, die für Fairness und Respekt im Klassenzimmer und der Turnhalle sorgen sollen. Dann ging es auch schon mit der ersten kleinen Trainingseinheit los. Die Aufregung und die Vorfreude auf das Projekt und die Ausflüge waren den Kids anzumerken und alle waren mit großer Begeisterung bei der Sache.

Schuljahr 2015/2016

Erster Ausflug im neuen FtK-Schuljahr

Auch im Schuljahr 2015/2016 geht „Fußball trifft Kultur“ in Stuttgart mit zwei Schulen an den Start. Sowohl in der Lerchenrainschule im Stuttgarter Süden als auch an der Martin-Luther-Schule in Bad Cannstatt nehmen Kinder der 3. Klasse am Projekt teil, das erneut durch den VfB Stuttgart und die Stuttgarter Kickers Unterstützung erhält.

26 Kinder der Martin-Luther-Schule machten sich auf den Weg zum Stadtteilbauernhof Bad Cannstatt. „Vom Korn zum Brot“ lautete die Überschrift der Exkursion, bei der die Kids alles zum Thema Getreide erfuhren. Nach einer Einführung in die verschiedenen Getreidesorten ging es ans Ausprobieren. Mit kleinen Getreidemühlen durfte jeder Mehl mahlen. Gleichzeitig wogen die Kinder Zucker ab, schnitten Äpfel oder schlugen Eier auf. Nachdem alle Zutaten in Schüsseln gelandet waren, ging es ans Kneten und Formen. Heraus kamen tolle Leckereien, die im großen Backhaus gebacken und anschließend vernascht wurden. Die Kids waren begeistert von den selbst gemachten schwäbischen Dennede, Rosinenschnecken und Apfelkuchen.

 

Tolle Stimmung beim Abschluss-Turnier im Schlienz-Stadion

Es wurde angefeuert, es wurde gejubelt – und es wurde gekickt: Zum Abschluss des diesjährigen Jahrgangs des Bildungsprojektes „Fußball-trifft-Kultur“ fand im Robert-Schlienz-Stadion ein großes Sommerturnier statt. Rund 50 Kinder der Martin-Luther-Schule in Bad Cannstatt und der Lerchenrainschule in Stuttgart-Süd spielten den Sieger unter sich aus. Organisiert wurde das Turnier von der VfB-Fußballschule. Insgesamt trafen fünf Mannschaften aufeinander - doch egal welchen Platz die Teams belegten: Gewinner waren an diesem Tag alle. So zeigten die Zehn- bis Elfjährigen nicht nur ihren Lehrern und Eltern, was sie im Fußballtraining des Projekts gelernt haben, sondern hatten auch neben dem Feld ihren Spaß. Im Anschluss an die Partien gab es für alle eine obligatorische Stadionwurst, bevor die Siegerehrung durchgeführt wurde. Dabei überreichten die Leiterin des Projekts, Roswitha Wenzl vom Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V., und Kahraman Erdin vom Unterstützer Gazi, allen Kids eine Urkunde und eine Medaille. Für diesen Jahrgang des Projektes „Fußball trifft Kultur“ gehen damit zwei intensive Jahre zu Ende

 

Bauen wie die Römer

Im April haben die FtK-Kinder der Martin-Luther Schule die Mitmachausstellung „Römische Baustelle“ im Jungen Schloss in der Stuttgarter Innenstadt besucht. Dabei mussten die Kids während der Führung eine römische Straße pflastern, einen Rundbogen errichten und eine Wasserversorgung für ihre neue Stadt planen. Hier war Teamwork, Kreativität und jede Menge Spaß angesagt, gleichzeitig lernten die Kinder viel über das römische Reich und deren Bewohner. Die Baumeister absolvierten alle Aufgaben erfolgreich und erhielten ein Lob für ihre große Tatkraft. Zum Schluss durfte jedes Kind ein kleines farbiges Steinchen auf ein römisches Mosaik kleben und sich so in der römischen Baustelle verewigen.

Hochsicherheitszone Flughafen

Für die FtK-Kinder der Lerchenrainschule stand an einem sonnigen Donnerstag im April ein Ausflug zum Flughafen auf dem Plan. Dort angekommen ging es zunächst durch die Sicherheitskontrolle, bevor die Kinder mit einem Bus die Landebahn entlang fuhren und die großen Flugzeuge bestaunten. Am Feuerwehrhaus des Flughafens durften die Kids direkt neben den Landebahnen den Flugzeugen beim Starten und Landen zuschauen. Den gelandeten Fliegern wurde natürlich mit Feuereifer gewunken und nicht selten winkten die Piloten aus dem Cockpit zurück. Nach einem Abstecher im Feuerwehrhaus bekamen die Kinder zum Abschluss noch einen Eindruck von dem logistischen Aufwand der Gepäckkontrolle, bevor es durch die Ankunftshalle wieder nach draußen ging.

nach oben